CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

Zurück zur Startseite

Grenzöffnungen | In welche Länder kann man aktuell reisen?

Welche Länder sind für Schweizer offen?

Wegen der Corona-Pandemie sind nach wie vor viele Landesgrenzen für Reisende geschlossen. Es gibt aber viele Länder die ihre Grenzen schrittweise wieder für den Tourismus geöffnet haben. Wir haben touristisch relevante Destinationen zusammengetragen, welche aktuell fast ohne Einschränkungen von Schweizerinnen und Schweizern besucht werden können. Bei fast allen aufgeführten Ländern besteht aktuell bei der Einreise keine Quarantänepflicht, bei einigen Destinationen ist nicht einmal ein PCR Test erforderlich. Bitte beachten: Auch bei Flugreisen aus Ländern, die nicht zu den vom BAG definierten Risikogebieten zählen, ist ab dem 8. Februar 2021 ein negatives PCR-Testresultat bei der Rückreise in die Schweiz vorzuweisen. Die Kontrolle erfolgt vor dem Einsteigen ins Flugzeug. Ausserdem muss von allen Rückreisenden folgendes Registrierungs-Formular ausgefüllt werden.

Alle Angaben gelten für Schweizer BürgerInnen. Die Bestimmungen für die aufgeführten Länder können sich kurzfristig ändern. Jede Haftung wird abgelehnt. Letzte Aktualisierung: 24. Februar 2021.

Welche Länder in Afrika können aktuell bereist werden?

Welche Länder in Afrika sind für Schweiz offen?

Botswana

Voraussetzung für die Einreise ist lediglich ein negativer Covid19-PCR-Test, welcher nicht älter als 72 Stunden (vor Abflug) sein darf. Die Einreise ist überdies nur per Flugzeug möglich, Einreisen auf dem Landweg sind nicht gestattet. Details finden sich auf der Facebook-Seite der Regierung von Botswana.

 

Kenia

Die Einreise ist für Schweizer seit dem 1. August wieder möglich; internationale Passagierflüge ins Land sind ebenfalls wieder erlaubt (Domesticflüge werden seit 15. Juli wieder durchgeführt). Für die Einreise nach Kenia ist zwingend ein negativer PCR-Test für COVID-19 erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden vor Abreise sein darf. Kenia sieht grundsätzlich eine 14-tägige Quarantäne nach Einreise vor, die jedoch für Personen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in den auf der kenianischen Positivliste aufgezählten Staaten haben, nicht nötig ist. Die Schweiz befindet sich momentan auf der kenianischen Positivliste. Hotels und andere Beherbergungsstätten, Restaurants und Sehenswürdigkeiten sind wieder geöffnet; Reiseanbieter vor Ort dürfen wieder ihr Geschäft betreiben, sofern sie dem kenianischen Gesundheitsprotokoll operieren und ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist.

 

Marokko

Seit dem 08. September dürfen Touristen und Geschäftsreisende unter bestimmten Voraussetzungen das nordafrikanische Land wieder besuchen. Bei der Einreise werden sowohl ein negativer PCR-Test als auch ein Antikörpertest verlangt. Der PCR-Test darf bei der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein. Es gibt keine Quarantänevorschrift bei der Einreise nach Marokko. Bedingung für die Einreise ist allerdings eine bestätigte Hotelbuchung oder für Geschäftsreisende eine Einladung eines marokkanischen Unternehmens. Ein Antikörpertest ist nicht vorgeschrieben. Aktuell gibt es keine Direktflüge ab Zürich, diese könnten ab März 2021 aber wieder aufgenommen werden. Ebenfalls gilt bis auf Weiteres eine nächtliche Ausgangssperre.

 

Namibia

Die Einreise ist für Touristen wieder erlaubt; Es sind auch bereits wieder einige Flugverbindungen möglich. Windhoek kann per sofort mit Ethiopian Airlines (via Addis Abeba) und ab dem 19. September mit Eurowings ab Frankfurt mehrmals pro Woche angeflogen werden. Ausserdem fliegt Ethiopian Airlines ab 20. September von Genf via Addis Abeba nach Windhoek.

Bei Einreise gilt: Alle Reisenden müssen ein negatives Covid-19-Testergebnis vorlegen können, welches nicht älter als 72 Stunden sein darf. Reisende müssen eine Unterkunft für die ersten fünf Tage in Namibia im Voraus gebucht haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich Reisende in eine Quarantäne begeben müssen. Man darf sich auch in den ersten fünf Tagen frei bewegen und aus dem Haus gehen. Es ist ebenso erlaubt, die im Voraus gebuchte Unterkunft in den ersten fünf Tagen zu wechseln. Jedoch muss man als Reisender am fünften Tag, nach Ankunft in Namibia, für einen weiteren Covid-19-Test zur Verfügung stehen, egal wo man sich gerade befindet. Zwei Tage nach dem Coronavirus-Test muss der Reisende dringend erreichbar sein, um sein Testergebnis entgegen zu nehmen. Fällt der Covid-19-Test negativ aus, muss man mit keinen weiteren Konsequenzen rechnen. Es gibt zudem eine Pflicht zur Nutzung einer Smartphone Tracking-App.

 

Ruanda

Die Einreise nach Ruanda ist seit dem 17. Juni auf dem Landweg wieder erlaubt; herkömmliche Passagierflüge (Charter- und Linienflüge) dürfen seit dem 1. August 2020 wieder landen. Die meisten Hotels des Landes sind bereits wiedereröffnet. Die Hotelgruppe One & Only hat in ihren beiden Resorts per 1. September den Betrieb wieder aufgenommen.

Reisende müssen 72 Stunden vor Abflug einen negativen Test (von ISO-zertifizierten Labors) im Herkunftsland durchführen lassen. Bei der Ankunft am internationalen Flughafen Kigali muss ein weiterer Covid-19-Test durchgeführt werden. Die Reisenden müssen die Ergebnisse ihrer Tests vor dem Abflug und auch bei der Ankunft an die Adresse lab@rbc.gov.rw senden. Reisende, die in ihrem Herkunftsland nicht testen können, haben die Möglichkeit, zweimal in Ruanda getestet zu werden: Der erste Test wird bei der Ankunft in Kigali getätigt, während der zweite PCR-Test 48 Stunden danach gemacht wird. Tests werden rund um die Uhr am internationalen Flughafen Kigali durchgeführt. Nach dem Test muss das Ergebnis in ausgewiesenen Hotels der Hauptstadt Kigali - zum Beispiel im Marriott Hotel abgewartet werden. Die Kosten für die Übernachtung im Hotel gehen zu Lasten des Gastes, die Aufenthalte können vor Reiseantritt gebucht und bezahlt werden. Gäste, deren Testergebnis positiv ausfällt, werden sofort medizinisch betreut oder können gemäss den MedEvac-Protokollen in ihr Herkunftsland zurückfliegen.

 

Sambia

Die Grenzen zu Sambia sind seit dem 1. August 2020 grundsätzlich geöffnet. Hier gilt: Alle Touristen, Studenten oder Geschäftsreisende müssen für die Einreise nach Sambia einen negativen PCR Covid-19-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden alt ist. Ohne das negative Testergebnis wird die Einreise verweigert. Alle Details zur Einreise findet man unter diesem Link.

 

Simbabwe

Die Einreise nach Simbabwe ist seit dem 1. Oktober 2020 wieder möglich. Bereits im September fanden einige Inlandflüge statt und seit Anfang Oktober sind die Flughäfen für Internationale Flüge wieder offen. Vorzuweisen ist bei der Einreise ein negativer Covid19-Test, der maximal 48 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. An den Flughäfen in Simbabwe werden alle Reisenden einem Gesundheits-Screening- und Temperaturtests unterzogen.

 

Tansania / Sansibar

Das afrikanische Land empfängt ab sofort Reisende aus aller Welt, ohne spezifische Coronavirus-Restriktionen. Wenn Sie mit einer Fluggesellschaft reisen, für die ein negatives COVID-19-Zertifikat erforderlich ist, oder wenn Ihr Herkunftsland bei der Abreise ein negatives COVID-19-Zertifikat vorschreibt, fordert Tansania das Zertifikat auch bei der Ankunft an. Alle anderen Reisenden benötigen kein negatives COVID-19-Zertifikat, obwohl empfohlen wird, dass alle Reisenden das Zertifikat vorsorglich besitzen. Diese Bestimmung hat sich in den letzten Monaten immer mal wieder geändert. Daher ist es ratsam, wenn Reisende sich vor der Abreise darüber gut informieren. Ankommende Passagiere, die Symptome oder Anzeichen von COVID-19 aufweisen, müssen sich einem verbesserten Gesundheits-Screening unterziehen und können auf COVID-19 getestet werden. Weiter wird von den Besuchern erwartet, dass sie sich in Tansania an die vollständigen Schutzmassnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 halten. Es sind keine Quarantänemassnahmen in Kraft, jedoch werden in öffentlichen Räumen gängige Social-Distancing-Massnahmen getroffen und deren Einhaltung verlangt.

 

Uganda

Seit dem 20. September 2020 sind der internationale Flughafen Entebbe und die Landesgrenzen von Uganda für Touristen wieder geöffnet. Die Reisenden müssen sich 72 vor Ankunft in Uganda einem Coronavirus-Test unterziehen und das negative Testergebnis bei Einreise vorlegen können. Die Regierung Ugandas will nicht, dass Touristen in Kontakt mit Einheimischen gelangen, dies zum Schutz vor Ansteckungen und der Verbreitung des Coronavirus im Land. So werden alle Touristen bei Ankunft sofort direkt vom Flughafen zu ihren Zielen oder zu bestimmten Transithotels gefahren, die für diesen Zweck reserviert sind. Nach wie vor gilt eine Ausgangssperre von 21.00 bis 06.00 Uhr. Auch die «boda bodas» (Fahrrad- oder Motorradtaxis in Ostafrika) müssen ihre Dienste ab 18.00 Uhr jeweils einstellen. Auch Bars bleiben weiterhin geschlossen. Kultstätten, Freizeitaktivitäten und Restaurants sind teilweise, aber unter strengen Massnahmen, geöffnet.

 

Welche Länder in der Karibik können aktuell bereist werden?

Welche Länder in der Karibik haben die Grenzen geöffnet?

Antigua and Barbuda

Die Grenzen öffneten am 4. Juni wieder. Pläne, wonach Einreisende in 14-tägige Quarantäne gesteckt würden, wurden verworfen - unter anderem, weil davon ausgegangen wird, dass die Besucher lediglich eine statt zwei Wochen bleiben werden.

 

Aruba

Die Einreise im «One Happy Island» ist für Europäer und Kanadier seit dem 1. Juli 2020 möglich. Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle auf der ganzen Insel machen sorglose Ferien möglich. Grundlage ist das neu entwickelte Gütesiegel «Aruba Health & Happiness Code». Einreisebestimmungen:

Füllen Sie die ED-Karte (Ein- und Ausreisekarte) unter www.edcardaruba.aw aus, um Ihre Einreisegenehmigung für Aruba zu erhalten

Laden Sie im Rahmen des Online-ED-Karten-Verfahrens höchstens 72 Stunden vor Abreise ein negatives PCR-Testergebnis hoch oder bezahlen Sie im Voraus online für einen PCR-Test am Flughafen von Aruba

Schliessen Sie im Rahmen des Online-ED-Karten-Verfahrens eine Reiseversicherung für Aruba ab. Weitere Informationen unter www.arubavisitorsinsurance.com (Für Deutsch auf die deutsche Flagge klicken)

 

Bonaire

Reisen nach Bonaire sind für Schweizer grundsätzlich möglich. Es muss ein negativer COVID-Test vorgewiesen werden, welcher nicht früher als 72 Stunden vor Abflug gemacht wurde. Ausserdem muss eine "health declaration" ausgefüllt werden.

 

Curaçao

Seit dem 01.01.2021 hat Curaçao die Grenzen für Gäste aus aller Welt geöffnet, d.h. neben Gästen aus Deutschland und Österreich sind nun auch wieder Reisende aus der Schweiz herzlich willkommen. Touristen müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen können. 

Bestimmungen für die Einreise nach Curaçao (ED-Card, PLC-Card und PCR-Test) können aktuell auf folgender Webseite nachgelesen werden: https://www.curacao.com/de/questions/health-and-vaccinations/response-to-novel-coronavirus-covid-19#MittleremRisikoLnder.

 

Dominica

Die Karibikinsel Dominica öffnet ab dem 7. August wieder die Grenzen für alle ausländischen Besucher. In den touristischen Einrichtungen (Hotels etc.) gelten spezielle Gesundheits- und Sicherheits-Protokolle mit herkömmlichen Massnahmen.

 

Dominikanische Republik

Am 1. Juli 2020 wurde der kommerzielle Flugverkehr in die Dominikanische Republik wieder aufgenommen. Bei Einreise können verstärkte Gesundheitskontrollen und Quarantänemassnahmen nicht ausgeschlossen werden. In öffentlichen Zonen ist das Tragen von Gesichtsmasken Pflicht. Ein eigens konzipierter Fahrplan in vier Phasen gibt Auskunft über die Schritte zum Neustart des Tourismus in dem beliebten karibischen Inselstaat.

Das Land figuriert per 12. Oktober auch nicht mehr auf der Quarantäneliste des BAG, kann also sorglos bereist werden.

 

Jamaika

SchweizerInnen müssen für die Einreise nach Jamaika einen negativen PCR Test vorweisen. Bei der Ankunft vor Ort wird ein Gesundheits und Temperaturcheck gemacht. Vor der Reise muss online eine Einreisegenehmigung beantragt werden. Weitere Informationen dazu unter https://www.visitjamaica.com/travelauthorization/

 

Turks & Caicos

Das britische Überseegebiet empfängt seit dem 22. Juli wieder Touristen. Laut dem Tourismusamt der Inseln existieren inzwischen Sicherheits- und Hygieneprotokolle für die Wiedereröffnung gearbeitet. Das Land befand sich zwischenzeitlich auf der Risikoländerliste des BAG, wurde aber inzwischen von der Liste gestrichen.

 

Welche Länder in Zentral- und Südamerika können aktuell bereist werden?

Mexiko Reisen Corona Schweiz

Costa Rica

Seit dem 1. August ist die Einreise für Schweizer und EU-Bürger wieder möglich (ab 1. November für Einreisende aus der ganzen Welt); der internationale Flugbetrieb wurde wieder aufgenommen. Vorzuweisen sind bei der Einreise eine internationale Reisekrankenversicherung und ein online ausgefülltes Gesundheitsformular. Seit dem 26. Oktober ist das Vorweisen eines negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Tests dagegen nicht mehr nötig. Für detaillierte Infos dazu, was vor Ort möglich und erlaubt ist, bietet diese Website nützliche Hinweise.

 

Ecuador

Der internationale Flughafen Mariscal Sucre in Quito ist seit dem 1. Juni offen und die Einreise auf das Festland ist mit der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests möglich, der nicht älter als zehn Tage ist. Die Galapagos-Inseln sind seit dem 1. Juli wieder bereisbar. Beim Betreten ist ebenfalls die Vorlage eines negativen Covid-19 Tests obligatorisch. Die zweiwöchige Quarantänepflicht für Touristen entfällt unter Vorlage eines negativen COVID-19-PCR-Tests (nicht älter als 10 Tage), Registrierung des vollständigen Reiseplans für die Inseln über einen lokalen Reiseanbieter beim Tourismusministerium sowie unter Vorweisen der Galapagos-Transitkontrollkarte (Online-Registrierung bis 24 Stunden vor Abflug) und der Digitalen Bordkarte. Am Flughafen werden Gesundheits- und Temperaturkontrollen durchgeführt. Passagiere, die bei ihrer Ankunft im Land keinen negativen Test vorweisen können, haben die Möglichkeit, auf eigene Kosten einen COVID-19-Test in einem akkredierten Labor durchführen zu lassen. Während die Reisenden auf die Testergebnisse warten, ist die Selbstisolierung obligatorisch. Wenn der PCR-Test negativ ausfällt, kann die Isolation verlassen werden. Fällt der PCR-Test positiv aus, müssen sie sich für insgesamt 14 Tage auf eigene Kosten in Hotels oder Privatunterkünften selbst isolieren. Wer keinen Test machen will, muss für 14 Tage in Selbstisolation.

 

Honduras

Die Flughäfen in Honduras sind seit dem 17. August wieder geöffnet. Für die Einreise mitzubringen sind ein negativer COVID-19-PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt ist, sowie ein Gesundheitszertifikat, welches unter dieser Website eingereicht werden kann.

 

Kolumbien

Kolumbien ist seit dem 16. Oktober 2020 wieder für ausländische Gäste geöffnet. Für die Einreise wird ein negativer COVID-19-Test nicht älter als 96 Stunden benötigt. Zusätzlich ist die Registrierung über die App «Check-Mig» 24 Stunden vor Abreise Pflicht. Vor Ort ist keine Quarantäne notwendig. 

 

Mexiko

Die Einreise nach Mexiko ist erlaubt und es gibt keine Quarantänepflicht. Mexiko befindet sich derzeit in Phase 3 der Pandemie, was den Zugang zu medizinischer Versorgung im Krankheitsfall für Reisende erschwert. Seit dem 18. Mai wurden die Spezialregelungen in weiten Teilen des Landes gelockert.

Inzwischen gibt es wieder Direktflüge ab der Schweiz (mit Edelweiss nach Cancun), sonst auch Transitmöglichkeiten über Paris, Frankfurt oder Amsterdam. Die mexikanischen Migrationsbehörden sind während dieser Covid-Zeit bei der Einreise im Rahmen ihrer Gesetzgebung «Reglamento de la Ley de Migración» eher strenger geworden und wenden den Überprüfungsfilter gem. Art. 60 der Einreisebestimmung konsequent an. Personen, welche mit dem Motiv «Besuch» oder «Tourismus» einreisen möchten, werden deren Aufenthalt detailliert beweisen müssen, und riskieren eine Rückweisung bei den Migrationsbehörden des Flughafens.

 

Panama

Panamas Grenzen sind seit dem 12. Oktober 2020 für Reisende aus aller Welt offen. Für die Einreise wird ein negativer PCR-Test benötigt, der nicht älter als 48 Stunden ist. Falls das Ergebnis älter ist, müssen sich Reisende erneut am Flughafen testen lassen. Kostenpunkt: 30 US-Dollar. Vor dem Flug muss zudem jeder Gast ein spezielles Online-Formular ausfüllen in dem er bestätigt, die neuen Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen zu befolgen. Bei der Ankunft wird am Flughafen in Panama die Temperatur gemessen. Ist diese erhöht, wird der Passagier einem Covid-19-Schnelltest unterzogen. Fällt diese positiv aus, muss sich der Reisende sieben Tage in einem Hotel in Quarantäne begeben. Die Regierung übernimmt die Kosten dafür und es wird ein weiterer Test durchgeführt.

Vor Ort ist mit vielen Einschränkungen wie Beispielsweise Ausgangssperren, geschlossenen Bars und Restaurants und eigeschränktem Öffentlichen Verkehr zu rechnen.

 

Welche Länder in Arabien kann man bereisen?

Jordanien Reisen Corona

Jordanien

Seit dem 5. August sollte die Einreise nach Jordanien für Bürger aus 22 Ländern - darunter der Schweiz - wieder erlaubt sein. Nach neusten Informationen wurde die Grenzöffnung nun aber auf den 18. August verschoben. Mit der Schweiz auf der Liste der «grünen» Länder (Einreise ohne Quarantäne) sind Deutschland, Österreich, China, Dänemark, Estland, Georgien, Island, Irland, Italien, Kanada, Lettland, Litauen, Malaysia, Malta, Monaco, Neuseeland, Norwegen, Taiwan, Thailand und Zypern; die Liste wird 14-täglich aktualisiert. Wenn ein Land auf diese Liste will, muss es mindestens 30'000 COVID-19-Tests pro Million Einwohner durchgeführt haben, und Neuinfektionen müssen unter 10 (Inzidenzzahl) innerhalb der letzten 14 Tage gewesen sei. ACHTUNG: Einreisende dürfen sich in den letzten 14 Tagen nur in «grünen» Staaten aufgehalten haben. Vor dem Abflug muss zudem ein elektronischer Antrag ausgefüllt werden. Als Bestätigung erhält man einen QR-Code, der für das weitere Verfahren notwendig ist. Dazu muss ein negativer PCR-Covid19-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist, eben so wird die Installationen einer Contact-Tracing-App auf dem Smartphone verlangt.

 

Im Land herrscht Bewegungsfreiheit und alle Sehenswürdigkeiten sind geöffnet; es gibt aber eine Ausgangssperre zwischen 01.00 und 06.00 Uhr und das Tragen einer Gesichtsmaske und von Handschuhen ist beim Betreten von Geschäften bzw. öffentlichen Gebäuden Pflicht.


Quelle: travelnews.ch / Fremdenverkehrsämter. Es besteht keine Garantie für die Vollständigkeit und Korrektheit der Angaben.