043 500 61 00

Kundenfeedback | Grosse Burma Rundreise Extended

bereiste Myanmar

Jeannette

Zurück aus den Ferien und langsam wieder angekommen hier in der Schweiz möchte ich Ihnen gerne noch ein kurzes Feedback zu unserer Myanmar Reise geben:

  • Unsere Burma Rundreise war sehr gut (!) organisiert, es hat alles wunderbar geklappt. Wir waren beinahe rund um die Uhr betreut.
  • Die Rundreise war insgesamt sehr erholsam, da es immer wieder freie Stunden oder Nachmittage zur freien Verfügung oder Erholung gab. Der Vorteil unserer Individualreise war, dass wir sehr schnell auf irgendwelche Rahmenbedingen reagieren konnten: Regen, Verspätung etc. so dass wir die Zeit, die wir zur Verfügung hatten, sehr gut nutzen konnten.
  • Zu Beginn der Reise gab es Irritationen zwischen dem Hotel und dem Reiseveranstalter, was der Begriff Vollpension heisst: Offenbar wurde vom Reiseveranstalter erwartet, dass wir in Mandalay ausserhalb des Hotels essen würden. Nun ist die Lage des Mandalay Hill Hotels alles andere als zentral und wir hatten keine Möglichkeit, uns ausserhalb zu verpflegen, so dass wir jeweils das Nachtessen im Hotel einnahmen. Unsere Reiseleiterin hat dies dann jedoch kompetent geklärt. Da sie ab Mandalay sowieso mit uns gegessen hat, war dies danach kein Thema mehr.
  • Die Reiseleiterin, die uns bis zum Inlesee führte, hatte ein grosses Wissen, das sie gerne mit uns teilte, so dass wir enorm profitierten.
  • Generell haben wir festgestellt, dass das Programm, das unsere Reiseleiterin hatte, nicht deckungsgleich mit unserem war. Wir haben ihr dann eine Kopie von unserem übergeben und sie hat dann kombiniert. Nun, für uns war dies nicht entscheidend, wir haben ihr da freie Wahl gelassen, was sie uns präsentieren will, da wir keine spezifischen Wünsche hatten.
  • Die Besichtigungen waren insgesamt sehr interessant, sicher für uns einige mehr und einige weniger. Da die Rundreise von Mandalay nach Bagan führte, war die Dichte der Besichtigungen von Pagoden, Stupas und Buddhas relativ dicht zu Beginn. Auch die Tatsache, dass viele Bauten relativ neu sind, hat für uns die Attraktivität nicht unbedingt gesteigert. Unsere Reiseleiterin hat dies jedoch gut aufgefangen und noch andere Besichtigungen (Märkte, Handwerksbetriebe) eingebaut.
  • Highlights waren nebst den «Klassikern» auch die Zugfahrt, die wir verkürzt von Pin O Win aus für ca. 2 Stunden gemacht haben und das Trekking von Kalaw aus.
  • Die Hotels waren ausgezeichnet:
    - Die Lage des Mandalay Hill für unsere Bedürfnisse etwas abgelegen von der Stadt, aber mit einer wunderbaren Gartenanlage.
    - In Monywa hatten wir einen schönen Bungalow
    - In Bagan ebenfalls ein sehr schönes Hotel und Zimmer, etwas lärmig, da unser Zimmer direkt an einer Strasse gelegen. Aber da der Verkehr ab 9 Uhr abends sowieso still steht war dies kein Problem.
    - Popa Mountain Resort: eines der Highlights sowohl betreffend das Zimmer aber vor allem natürlich wegen der Lage!
    - Kalaw: relativ einfaches aber grosses und sauberes Zimmer mit sehr freundlichem Personal.
    - Inlesee: Top-Hotel auf unserer Reise, was die Qualität des Bungalows, die Hotelanlage und das Essen anbelangt. Auch hier war unser Bungalow an einer Strasse gelegen, aber wie gesagt ...
    - Sandoway Residence: auch sehr schönes Zimmer mit Blick in den Garten. Das Zmorgebuffett lässt keine Wünsche offen. Die Nähe zum Strand ist super und auch die Lage am langen Strand beinahe zuhinterst.
    - Strand Hotel in Yangoon: war die einzige Enttäuschung auf unserer Reise. Unser Zimmer war neben der Lüftung der Küche gelegen, was zu grossem Lärm und Vibration im ganzen Zimmer geführt hat. Auch für nicht heikle Gäste ein Ding der Unmöglichkeit, dort zu schlafen. Offenbar ist dem Hotel das Problem bekannt, da mir bei der ersten Intervention versichert wurde, dass dies ab 21 Uhr stoppe. Dem war dann nicht so und es brauchte noch 3 Anläufe/Reklamationen von mir, bis wir dann um 22 Uhr das Zimmer wechseln konnten. Da unser Flug am Vormittag war, mussten wir das Hotel um 7 Uhr morgens verlassen. Obwohl wir pünktlich bei Öffnung des Restaurants um 06.30 Uhr vor Ort waren, hat es die Küche nicht geschafft, uns das Morgenessen zu machen, so dass wir dann mit einem Toastbrot im Magen wegfuhren. Fazit: Preis/Leistung stimmen hier überhaupt nicht überein und es lohnt sich nicht, die Nacht dort zu verbringen.
  • In Yangoon haben wir das Programm etwas abgekürzt, da dieses überladen war: kein Mittagessen (wir haben im Flugzeug gegessen) und auch keinen liegenden Buddha mehr... Das war so tiptop und wir waren dann ca. 17.45 Uhr im Hotel. Der Verkehr in Yangoon ist so dicht, dass das Fortkommen sehr langsam geht und es hätte nicht für alles gereicht – störte uns aber überhaupt nicht, da wir die Highlights Shewadon Pagode und Scotts Market unbedingt besuchen wollten und dies auch konnten.

Wir haben eine wunderbare Myanmar Reise erlebt, viel gesehen und erfahren und würden diese Reise sofort weiter empfehlen.